Ein E-Tisch ist ein Arbeitstisch, an dem vorwiegend elektronische Schaltungen entwickelt, geprüft und repariert werden. Er entspricht etwa einer Werkbank für mechanische Arbeiten. Es gibt dort sehr viele verschiedene Geräte, wie man im Bild sehen kann.

Da an diesem Tisch an prototypischen Schaltungen gearbeitet werden kann, verfügt er über ver-schiedene Sicherheitsmechanismen, um den Benutzer vor gefährlichen Strömen zu schützen. Deshalb sollten diese Arbeiten auch nur an solch einem speziell ausgestatteten Tisch gemacht werden.

Vor jeder Benutzung ist sicherzustellen, dass die Stromversorgung für den jeweiligen Tisch mit einem 15mA-FI-Schalter abgesichert ist.

Folgende Arbeiten müssen an diesem Tisch durchgeführt werden: Folgende Arbeiten dürfen an diesem Tisch nicht durchgeführt werden:
• Löten
• Entlöten
• Aushärten von Klebstoffen
• Messen
• Prüfen
• Betreiben von Microcontrollern
• Funktionstests
• Reparatur elektronischer Geräte
• Sägen
• Arbeiten an Netzspannung: Reparatur von Netzteilen o. Ä.
• Hämmern
• Lackieren
• usw.

Bedienungshinweise

Einschalten

  1. Prüfen, ob der Tisch (ET1 oder ET2) per 15mA-FI-Schalter in der Steckdose steckt und gesichert ist (rotes Lämpchen leuchtet)
  2. ggf. runden/roten Aus-Taster prüfen (drehen), siehe Bild
  3. Schlüssel von „Aus“ auf „An“ drehen am E-Tisch, siehe Bild
  4. Sicherung im grauen Kasten von „0“ auf „1“ stellen, Lämpchen leuchtet
  5. Geräte einschalten
  6. Zur Benutzung der (Ent-)Lötstation / Kompressor / Absaugung, auf der entgegengesetzen Seite des Tisches den Kippschalter aktivieren

Ausschalten

  1. Geräte ausschalten
  2. ggf. Kompressor entlüften, muss dafür stromlos sein (siehe Kompressor)
  3. Schlüssel auf „Aus“ stellen
  4. Schlüssel beim Personal abgeben

ESD-Schutz: Um Bauteile vor Überspannungen des Nutzers zu schützen, kann sich der Nutzer mit der ESD-Matte (graue Matte) und dem ESD-Armband auf dasselbe Spannungsniveau wie die Bauteile bringen („erden“).

Beleuchtung: Der Tisch verfügt über eingebaute farbige Beleuchtung und weiße dimmbare Beleuchtung. Dies funktioniert über einen Touch-Näherungssensor. Es ist etwas tricky.

Absaugung

Beim Löten entsteht Rauch, den man nicht einatmen darf. Dazu wurde eine Lötrauchabsaugung installiert. Diese ist beim Löten grundsätzlich einzuschalten und darauf zu achten, dass der Lötrauch auch abgesaugt wird. Dies schützt einen selbst und die anderen Labnutzer und das Personal.

Bauteile

Wir haben ein Sortiment an Elektronikbauteilen für euch auf Vorrat. Diese können nach Nachfrage euch zur Vergügung gestellt werden.

  • Unterschiedliche Lötspitzen (ET1)
  • LED-Sortiment (ET1)
  • ELKO-Kondensatoren Set (ET1)
  • Widerstände (ET2)
  • Div. SMD-Bauteile (ET2)
  • Mini Osziloskope (ET2)
  • Lötzinn in div. Dicken (ET2)
  • Sensoren, Aktoren, weitere Elemente

Kabelabroller

Mit dem Lasercutter wurden zwei Kabelabroller gebaut. Die Kabel kann man wunderbar mit einer Abisolierzange kürzen und abisolieren und dann für Schaltungen oder Löten verwenden.

  • Zuletzt geändert: 2018/03/07 14:26
  • von pat