WARNUNG: Es entstehen hohe Temperaturen, die Verletzungen und Brände hervorrufen können. Gemäß Betriebsanleitung ist die Benutzung erst ab 16 Jahren erlaubt. Vor Benutzung ist die Betriebsanleitung zu lesen. Es entsteht Rauch, dieser muss abgesaugt werden.

Löten bezeichnet das Verbinden zweier elektrischer Leiter mittels Zinn. Dazu wird mit einem Löt-kolben das Lötzinn verflüssigt, auf die Leiter aufgetragen und der Lötkolben wieder von der Lötstel-le entfernt. Das Zinn wird fest und die Leiter sind verbunden.

Um eine Lötstelle wieder zu öffnen, kann man eine Entlötlitze und Entlötsaugpumpe verwenden oder die in die Lötstation eingebaute Absaugfunktion. Dafür benötigt man zwingend den Kompressor. Wichtig: Der Druckminderer soll nicht verstellt werden: 2 bar für Entlöten und ebenfalls 2 bar für Airbrush.

Lötkolben immer verzinnt abstellen, hohe Temperaturen vermeiden (meist reichen 320°C).

Technische Daten

  • Eingangsdruck: 400 - 600 kPA (58-87 psi) ölfreie, trockene Druckluft
  • Unterdruck: Max. 55 kPA (8 psi)
  • Druckluftanschluss: Druckluftschlauch Außendurchmesser 6 mm (0,24“)
  • Gehäuse: Schutzklasse I (antistatisch)
  • Sicherung: Überstromauslöser T2 A
  • Temperaturgenauigkeit: ± 9 °C
  • Temperaturstabilität: ± 2 °C
  • Potenzialausgleich: 3,5 mm Schaltklinkenbuchse an der Geräterückseite
  • Leistung (max.): 240 W
  • Max. Luftmenge: 35 l/min
  • Max. Temperatur: +550 °C
  • Min. Temperatur: +50 °C

Dokumentation

Lötanleitung

  • Zuletzt geändert: 2018/03/07 13:38
  • von pat