1. Materialien

  • Edelstahl Töpfe die nur fürs Färben benutzt werden
  • Bio- Waschmittel (ph-neutral)
  • Alaun
  • Waschsoda
  • Baumwollstoff
  • Naturmaterialien (bspw. Rote Beete, Zwiebelschalten, Kurkuma, schwarzer Tee…)

2. Vorbereitungen

Bevor es ans tatsächliche Färben geht müssen wir unseren Stoff vorbereiten. Diese Vorbereitung wird in 2 Bereiche geteilt. Einerseits das entschlichten und anschließend das beizen. Beide Prozesse führen im Endeffekt dazu, dass die Naturfarbe besser am Textil haften kann und das Farbergebnis intensiver ist.

2.1. Stoff entschlichten

Für den Transport werden Textilien mit Chemikalien imprägniert um sie widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse zu machen. Beispielsweise soll Schimmel oder Insektenbefall vorgebeugt werden. Auch bei Stoffen die schon längere Zeit in eurem Besitz sind ist die Faser durch Weichspülerreste beschichtet. Außerdem soll beim entschlichten natürliches Fett von der Oberfläche entfernt werden. Vorgehen: Als erstes waschen wir unseren Stoff bei 90°C mit einem ph-neutralen Biowaschmittel. Anschließend kochen wir es für 2h mit jeweils einem Esslöffel Biowaschmittel und Waschsoda. Nehmt bitte einen extra Topf und verwendet ihn ausschließlich fürs Färben.

2.2. Stoff beizen

Damit der Farbstoff besser an der Faser haften kann beizen wir ihn noch. Dazu nutzen wir Alaun. Ihr bekommt es in der Apotheke unter dem Namen …. Als erstes weicht man den Stoff für eine Stunde in Wasser ein. Anschließend stellen wir eine 5% Alaunmischung her. ((trockenes Stoffgewicht * 100)/5) In dieser Mischung lassen wir unseren Stoff ungefähr eine Stunde köcheln. Wir lassen den Stoff noch eine Nacht in der Alaunmischung ziehen und hängen ihn am nächsten Morgen zum Trocknen auf.

3. Der Färbeprozess

Der Färbeprozess beginnt mit der Herstellung des Sudes. Als Faustregel kann man sich merken, dass man auf 100g zu färbenden Stoff 100g Färberohmaterial nutzen sollte um ein gutes Farbergebnis zu erhalten. Wir beginnen jetzt das Material mit Wasser in einem Topf langsam aufzukochen. Wenn es kocht reduzieren wir die Temperatur und lassen das Ganze ungefähr 1h simmern. Nach einer Stunde kontrollieren wir das Ergebnis. Gefällt uns die Farbe können wir den Sud durch ein Sieb abseihen. Bei kleinen Pflanzenteilen ist es sinnvoll zusätzlich noch ein Mulltuch zu verwenden. Sollte der Sud noch nicht unseren Vorstellungen entsprechen, können wir ihn noch eine weitere Stunde simmern lassen. Ist der Sud fertig legen wir das Textil in diesen herein. Man sollte den Sud noch ungefähr 1h heiß halten damit die Farbe in die Faser einziehen kann. Wieder lassen wir den Sud mit dem Stoff über Nacht ziehen. Am nächsten Tag spülen wir den Stoff aus und lassen ihn trocknen. Fertig ist unser mit Pflanzen gefärbtes Textil.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Teilt eure Ergebnisse gerne und verlinkt uns.

  • Zuletzt geändert: 2020/07/14 18:50
  • von isabel