Wie sieht wohl unser Essen in 100 Jahren aus?

Wenn ich über die Zukunft nachdenke, erscheint in meiner Vorstellung ein Universum wie in einem Science-Fiction Film à la „Zurück in die Zukunft“: fliegende Autos, digital augmentierte Kontaktlinsen, eine KI für die eigenen vier Wände und Automatisierung an jeder Straßenecke. Aber niemand denkt dabei über die Ernährung in der Zukunft nach:

Ich bin dieses Wochenende über ein Video von open-meals.com gestolpert, welches mich schockiert und gleichzeitig unglaublich inspiriert hat. Wie sieht die Nahrungsmittelzubereitung der Zukunft aus und welche Vorteile könnte sie uns bringen?

Quelle: http://www.open-meals.com

Das Video zeigt ein gehobenes Sushi-Restaurant, das durchaus auch in die heutige Zeit passen könnte. Als der Kunde jedoch das Lokal betritt, wird er gescannt und damit nach einem Mangel seiner Spurenelemente untersucht. Seine Bestellung wird nun in einem 3D-Drucker ähnlichem Gerät individuell auf ihn abgestimmt, um genau seinen Mangel zu kompensieren. Ob der Kunde dieses kleine Detail der Nahrungsergänzung wirklich bemerkt, bleibt ungewiss. Er verlässt das Restaurant aber glücklich von dem leckeren Geschmack und gesund durch die Deckung seiner mangelhaften Ernährung.

Wie steht ihr zu diesem Thema der Nahrungsmittelzubereitung? Macht ihr euch privat Gedanken über eure Ernährung? In den letzten Jahren ist durch den Fitness „Hype“ auch immer mehr die Ernährung in den Mittelpunkt gerückt. Ich habe mich selbst über einen langen Zeitraum meiner Ernährung gewidmet und mich stark darauf konzentriert, keine Mangelerscheinungen von zu wenig Vitaminen und Mineralien zu bekommen oder mir die richtige Makroverteilung auszurechnen. Alles zusammen ist für die Meisten aber ein viel zu großer Aufwand für einen in erster Linie kaum sichtbaren Erfolg. Der Körper bedankt sich eben erst in den späteren Jahren über jede nicht aufgetretene Mangelerscheinung.

Doch wie gut kann ein solches Konzept, das in diesem Video vorgestellt wird, wirklich funktionieren? Ich würde mir gleichzeitig auch Gedanken machen, dass der Scan meines Mangels oder die Erstellung des individuellen Lebensmittels irgendwie fehlerhaft wäre und ich irgendetwas serviert bekomme, was mir möglicherweise sogar schadet. Viele Menschen sind ja, gerade bei solchen Innovationen, auch immer sehr skeptisch.

Ich persönlich finde diese Idee sehr spannend, da man Menschen auf diesem Wege viel leichter zu einer wirklichen gesunden Ernährung hinführen kann. Es bleibt abzuwarten, wie sich solche Innovationen der Lebensmittel- und Ernährungsindustrie weiterentwickeln. Wir sollten allerdings, wenn wir an die mittelfristige Zukunft denken, nicht nur fliegende Autos im Kopf haben, sondern auch Themen wie unser Essen. In 100 Jahren liegt das Durchschnittsalter vielleicht bei über 100. Und seien wir mal ehrlich: Mit dem täglichen Gang zur Currywurst Bude um die Ecke wird das eher schwierig.

Habt ihr schon Erfahrungen gemacht mit solchen unkonventionellen Methoden der Lebensmittelbereitstellung? Sei es Online, in einem Restaurant oder vielleicht was ganz Verrücktes? Schreibt es mir gerne, und lasst uns doch gemeinsam darüber diskutieren, inwiefern solche Überlegungen in der Zukunft überhaupt relevant sein werden.

Kommentar abgeben: