Weltweit erstes Segelboot mit Schiffsrumpf aus einem 3D-Drucker vorgestellt.

In Italien wurde das weltweit erste Segelboot aus einem 3D-Drucker vorgestellt. Im Segelclub Circolo della Vela Sicilia (CVS) zeigten die Entwickler zum ersten Mal den Schiffsrumpf des Bootes. Produziert wurde das Ganze vom Start-Up OCore mit Unterstützung von Unternehmen wie Autodesk und der LEHVOSS Group.

Von der US-Navy wurde im Juli 2017 mit einem Tauchboot aus dem 3D-Drucker ein Machbarkeitskonzept vorgestellt. Im Segelclub Circolo della Vela Sicilia (CVS) wurde laut einer Pressemeldung der LEHVOSS Group ein ähnlich gelagertes Projekt enthüllt. Der Schiffsrumpf des weltweit ersten Segelboots aus dem 3D-Drucker feierte jetzt seine Premiere.

Die Entwicklung

Das zukunftsweisende Boot wurde von dem italienischen Start-Up OCore entwickelt und produziert, welches sich auf neue Produktionsmethoden fokussiert hat. Zahlreiche Unternehmen sponsern und unterstützen das einzigartige Projekt, wie Autodesk und die LEHVOSS Group.

Vor der Präsentation und nach der Eröffnungsansprache des Segelclubpräsidenten Agostino Randazzo bot OCore zusammen mit den Projektpartnern einen umfassenden Überblick über das Konzept und die Technologie des Segelboots. Per 3D-Drucker wurden der Bootskörper und weitere Funktionsteile des 6,5 Meter langen Segelboots gefertigt.

Wie Daniele Cevola, der OCore-Geschäftsführer erklärte, habe OCore mit Unterstützung der Projektpartner hierfür eine spezielle Technologie entwickelt. Die Entwicklung setzt sich aus einem Roboter, Software, Drucktechnologie und einem Druckkopf zusammen. Das neue Materialablagesystem setzt eigene Algorithmen ein, die komplexe organische und morphologische Strukturen reproduzieren. Dies führt zu einer besonders leichten und stabilen Konstruktion, die mit anderen Verfahren nicht möglich ist.

Das Konzept

Das Konzept beinhaltet die Integration digitaler Prozesse, um große Komponenten zu ermöglichen. Außerdem wird so für vereinfachte Prozessen mit reduzierten Produktionskosten und optimierten Flexibilität der Weg geebnet. Die LEHVOSS Group entwickelte für dieses Projekt das darauf abgestimmte Material LUVOCOM 3F PATH CF, ein Hochleistungs-Polyamid, verstärkt mit Kohlenstofffasern. Das Kunststoffgemisch bietet eine hohe Festigkeit, Steifigkeit und niedriges Gewicht, jeweils auf die Anforderungen abgestimmt.

Das Material

Das Material wurde für den Einsatz in 3D-Druckern optimiert und erlaubt hohe Z-Lagenfestigkeit. Nach dem Stapellauf, der Ende Januar 2019 stattfindet, wird das Boot seine ersten Testfahrten durchführen. Der spanische Schiffsbauer Navantia hat in seiner Werft Puerto Real in Andalusien im Januar dieses Jahres seine Schiffswerft 4.0 eingeweiht, die mit innovativen Technologien wie 3D-Druck und Augmented Reality arbeitet.

Das 3D-gedruckte Segelboot wurde im Segelclub Circolo della Vela Sicilia (CVS) vorgestellt (Bild © LEHVOSS Group).

World’s first sailboat with hull from a 3D printer launched.

The world’s first sailboat from a 3D printer was presented in Italy. In the sailing club Circolo della Vela Sicilia (CVS) the developers showed the boat’s hull for the first time. The whole thing was produced by the start-up company OCore with the support of companies such as Autodesk and the LEHVOSS Group.

In July 2017, the US Navy presented a feasibility concept with a diving boat from a 3D printer. In the sailing club Circolo della Vela Sicilia (CVS) a similar project was revealed according to a press release of the LEHVOSS Group. The hull of the world’s first sailing boat from the 3D printer has now celebrated its premiere.

Development

Das zukunftsweisende Boot wurde von dem italienischen Start-Up OCore entwickelt und produziert, welches sich auf neue Produktionsmethoden fokussiert hat. Zahlreiche Unternehmen sponsern und unterstützen das einzigartige Projekt, wie Autodesk und die LEHVOSS Group.

Vor der Präsentation und nach der Eröffnungsansprache des Segelclubpräsidenten Agostino Randazzo bot OCore zusammen mit den Projektpartnern einen umfassenden Überblick über das Konzept und die Technologie des Segelboots. Per 3D-Drucker wurden der Bootskörper und weitere Funktionsteile des 6,5 Meter langen Segelboots gefertigt.

Wie Daniele Cevola, der OCore-Geschäftsführer erklärte, habe OCore mit Unterstützung der Projektpartner hierfür eine spezielle Technologie entwickelt. Die Entwicklung setzt sich aus einem Roboter, Software, Drucktechnologie und einem Druckkopf zusammen. Das neue Materialablagesystem setzt eigene Algorithmen ein, die komplexe organische und morphologische Strukturen reproduzieren. Dies führt zu einer besonders leichten und stabilen Konstruktion, die mit anderen Verfahren nicht möglich ist.

The concept

The concept includes the integration of digital processes to enable large components. It also paves the way for simplified processes with reduced production costs and optimized flexibility. For this project, the LEHVOSS Group developed the matching material LUVOCOM 3F PATH CF, a high-performance polyamide reinforced with carbon fibers. The plastic mixture offers high strength, stiffness and low weight, each adapted to the requirements.

The material

The material has been optimized for use in 3D printers and allows high Z-layer strength. After the launch, which will take place at the end of January 2019, the boat will carry out its first test runs. The Spanish shipbuilder Navantia inaugurated its 4.0 shipyard at its Puerto Real shipyard in Andalusia in January of this year, using innovative technologies such as 3D printing and augmented reality.

Source: https://www.3d-grenzenlos.de

Kommentar abgeben: