All-in-One-Desktop-Roboterarm „Hexbot“, der Objekte 3D-drucken, zeichnen, gravieren, anheben und sogar Schach spielen kann!

Der Hexbot ist momentan der Star unter den Technikgeräten auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Der modulare Roboterarm für den Schreibtisch enthält ein Lasergravurgerät, kann als 3D-Drucker eingesetzt werden, spielt Schach und Gomoku und kann kiloschwere Objekte heben. Sein Finanzierungsziel erreicht der vom chinesischen Hersteller HexbotRobotics angebotene Hexbot in nur 5 Minuten. Eine erste Version des modularen Roboterarms gibt es für bereits gerade einmal knapp über 250 Euro. Noch fast einen Monat bis zum Kampagnenende sammelte der Hexbot bewegt sich der Hexbot auf eine Millionen Finanzierungssumme zu.

Der Hexbot, vom chinesischen Hersteller HexbotRobotics ist zwar nicht der erste Desktop-Roboterarm, aber es ist der erste mit modularen Werkzeugaufsätzen, die einen Stifthalter zum Schreiben und Zeichnen, einen Laser zum Schneiden und Gravieren, einen Saugnapf zum Picken und Platzieren, einen weichen Greifer zum Handhaben von unregelmäßigen Gegenständen und einen Hand/Extruder zum 3D-Druck beinhalten. Das ist eine Menge Funktionalität von einem Desktop-Rechner, der 580 Euro im Rahmen der Kickstarter-Kampagne kostet. Es ist also kein Wunder, dass die Kampagne ihr Finanzierungsziel von 50.000 Dollar in weniger als 5 Minuten erreicht hat; sie bewegt sich derzeit um 400.000 Euro, 30 Tage vor dem Ende.

Es gibt preiswertere Bausätze für diejenigen, die nur bestimmte Module wünschen, wie z.B. die Version für $299 (rund 260 Euro), die nur mit dem Stifthaltemodul geliefert wird. Aber es gibt auch eine Reihe von Upgrades, die das Potenzial von Hexbot wirklich erschließen: eine Gleitschiene und ein Förderband. Beide bieten eine weitere Dimension der Bewegung, die die Phantasie bei dem Versuch, all die verschiedenen Konfigurationen zu finden, die möglich werden, ausreizen kann. Das Team demonstriert den Hexbot, der mit dem Bildverarbeitungssystem OpenMV arbeitet, so dass ein Arm am Ende mehrerer verschiedener Förderbänder positioniert werden konnte, der auf seiner Schiene hin und her gleitet, um die verschiedenen fortschreitenden Objekte zu sortieren.

Es sind nicht nur die Module, die diesen Roboterarm so ansprechend machen. Er kann ein halbes Kilogramm bis zu 380 mm weit heben und sein patentiertes Verzögerungsdesign reduziert den Abstand zwischen den Getrieben und ermöglicht eine wiederholbare Präzision von 0,05 mm. Die Bewegung ist auch unglaublich leichtgängig und leise, selbst bei einer Geschwindigkeit von lodernden 500 mm/s. Die Schöpfer behaupten, dass der Hexbot ruhig genug ist, dass jemand daneben schlafen könnte, während er funktionierte, und nachdem er ihn in den Videos gehört hatte, scheint das durchaus möglich.

Die Steuerung und Programmierung von Hexbot ist ebenso einfach wie das Berühren des 3,5-Zoll-Bildschirms und das Bewegen des Roboterarms von Hand; es erinnert sich an den Weg und glättet sogar die Bewegung. Für erfahrene Entwickler steht eine API zur Verfügung, um benutzerdefinierte Befehle in Processing, Python und G-Code zu erstellen. Hexbot ist der einzige (erschwingliche) Roboterarm, der 3D-Druck benutzerdefinierte Schachfiguren drucken, ein Schachbrett mit dem Laser gravieren und dann eine Partie Schach spielen kann.


The Hexbot is currently the star among the technical devices on the crowdfunding platform Kickstarter. The modular robot arm for the desk contains a laser engraving device, can be used as a 3D printer, plays chess and gomoku and can lift objects weighing several kilos. The Hexbot offered by the Chinese manufacturer HexbotRobotics achieves its financing goal in just 5 minutes. A first version of the modular robot arm is already available for just over 250 euros. Almost a month until the end of the campaign, the Hexbot was still collecting money, and the Hexbot is heading for a million euros in financing.

The Hexbot, from the Chinese manufacturer HexbotRobotics, is not the first desktop robot arm, but it is the first with modular tool attachments that include a pen holder for writing and drawing, a laser for cutting and engraving, a suction cup for picking and placing, a soft gripper for handling irregular objects and a hand-/extruder for 3D printing. That’s a lot of functionality from a desktop computer that costs 580 euros as part of the Kickstarter campaign. So it’s no wonder the campaign reached its $50,000 funding target in less than 5 minutes; it’s currently moving around €400,000, 30 days before the end.

There are cheaper kits for those who only want certain modules, such as the $299 (around 260 euros) version that comes only with the pen holder module. But there are also a number of upgrades that really unlock Hexbot’s potential: a slide rail and a conveyor belt. Both offer a further dimension of movement that can exhaust the imagination in trying to find all the different configurations that become possible. The team demonstrated the Hexbot, which works with the OpenMV vision system, so that an arm could be positioned at the end of several different conveyor belts, sliding back and forth on its rail to sort the various progressive objects.

It is not only the modules that make this robot arm so appealing. It can lift half a kilogram up to 380 mm and its patented delay design reduces the distance between the gears and allows repeatable precision of 0.05 mm. The movement is also incredibly smooth and quiet, even at a blazing 500 mm/s speed. The creators claim that the Hexbot is quiet enough that someone could sleep next to it while it was working, and after hearing it in the videos, it seems quite possible.

The control and programming of Hexbot is as simple as touching the 3.5-inch screen and moving the robot arm by hand; it remembers the path and even smoothes the movement. For experienced developers, an API is available to create custom commands in Processing, Python and G-Code. Hexbot is the only (affordable) robot arm that can print 3D printing of custom chess pieces, laser engrave a chess board, and then play a game of chess.

Source: https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/startups/hexbot-desktop-roboterarm-enthaelt-3d-drucker-27484733/

Kommentar abgeben: