Modularer 3-in-1 Desktop-3D-Drucker Snapmaker 2.0 erreicht nach 7 Minuten die 1 Millionen Dollar Grenze bei Kickstarter!

Mit dem Snapmaker 2.0 wurde vor wenigen Tagen auf Kickstarter ein 3D-Drucker vorgestellt, der nach nur 7 Minuten bereits die magische Marke von 1 Million US-Dollar erreicht hat. Heute, 25 Tage vor Ende der Kampagne, wurden bereits ein Investmentkapital von 3,5 Millionen Euro für den modularen 3-in-1-3D-Drucker erreicht, der nicht nur 3D-Drucken kann, sondern auch über eine CNC-Fräse und Lasergravurmaschine verfügt.

Der 3D-Drucker-Hersteller Snapmaker hat eine Crowdfunding-Kampagne für seine neue Snapmaker 2.0-Serie gestartet. Zum Zeitpunkt des Artikels hat die Snapmaker 2.0-Kampagne auf Kickstarter über 3,5 Millionen Dollar von mehr als 3.000 Unterstützern erhalten. Die Kampagne dauert noch 25 Tage an. Snapmaker 2.0 ist eine signifikante Verbesserung gegenüber seinem Vorgängermodell, dem Snapmaker.  Von den geschlossenen Linearmodulen, die so konzipiert wurden, dass sie den Staub vom CNC-Schneiden aus den Mechanismen fern halten, bis hin zum CNC-Modul selbst, hat das Snapmaker-Team fast jedes Problem gelöst, welches Anwender am Vorgängermodell bemängelten, gibt der Hersteller in Aussicht.

Vergleich Snapmaker 2.0 zum Vorgänger

Beim Vergleich des ursprünglichen Snapmaker 3D-Druckers mit der zweiten Generation, werden die Verbesserungen sofort sichtbar. Das Originalmodul ist vollständig umschlossen, ohne Druckteillüfter und mit sehr geringem Wartungsaufwand. Das neue Modul verfügt hingegen über einen praktischen Pop-Out-Bereich, der den Zugang zum Innenleben ermöglicht, sowie einen kleinen Lüfter, der die Teile beim Drucken kühlt und so ein viel besser aussehendes Druckteil erzeugt. Der Hersteller hat weiterhin viele zusätzliche 3D-Druck-Upgrades hinzugefügt, darunter Filament Run-Out-Sensoren, eine flexible, automatisch nivellierende Bauplatte und einen s.g. Powercut-Schutz – etwas, das man selbst bei einigen Profi-3D-Druckern nicht standardmäßig findet.

1 Millionen US-Dollar in nur 7 Minuten

Alle Early Bird-Angebote für den Snapmaker 2.0 sind bereits ausverkauft, was zu einer Finanzierung von 1 Million Dollar innerhalb der ersten sieben Minuten nach dem Start der Kampagne führte. Für interessierte Käufer stehen aber noch weitere Angebote zur Verfügung, was zu finanziellen Mitteln von aktuell mehr als 3,5 Millionen Dollar führte. Die erste Charge der Snapmaker 2.0-Maschinen wird voraussichtlich im November 2019 ausgeliefert, die folgenden Chargen werden im Dezember 2019 und Anfang 2020 ausgeliefert.

Seit den Anfängen der 3D-Drucker auf Kickstarter gibt es eine lange Liste von Geräten, die über Crowdfunding-Kampagnen zu mal mehr und mal weniger erfolgreichen Produkten geführt haben. Der Snapmaker 2.0 könnte jedoch der erfolgreichste 3D-Druckern aller Zeit auf Kickstarter werden. Nun heißt es für die Entwickler des Snapmakers 2.0 ein Gerät auf den Markt zu bringen, welches die hohen Erwartungen der Käufer erfüllt.


A few days ago, Snapmaker 2.0 was launched on Kickstarter, a 3D printer that has already reached the magic USD 1 million mark in just 7 minutes. Today, 25 days before the end of the campaign, investment capital of €3.5 million has already been reached for the modular 3-in-1-3D printer, which not only prints 3D, but also has a CNC milling machine and laser engraving machine.

3D printer manufacturer Snapmaker has launched a crowdfunding campaign for its new Snapmaker 2.0 series. At the time of writing, the Snapmaker 2.0 campaign on Kickstarter has received over $3.5 million from more than 3,000 supporters. The campaign will last 25 days. Snapmaker 2.0 is a significant improvement over its previous model, the Snapmaker.  From the closed linear modules designed to keep the dust out of the mechanisms from CNC cutting to the CNC module itself, the Snapmaker team has solved almost every problem that users have complained about the predecessor model, the manufacturer says.

Comparison of Snapmaker 2.0 with its previous model

When comparing the original Snapmaker 3D printer with the second generation, the improvements are immediately visible. The original module is fully enclosed, with no print part fan and very low maintenance. The new module, on the other hand, has a handy pop-out area that allows access to the interior and a small fan that cools the parts during printing to create a much better looking print part. The manufacturer has also added many additional 3D printing upgrades, including filament run-out sensors, a flexible, automatically leveling construction panel, and so-called powercut protection – something you won’t find standard on even some professional 3D printers.

$1 million in just 7 minutes

All Early Bird offers for Snapmaker 2.0 are already sold out, resulting in $1 million in funding within seven minutes of the campaign launch. For interested buyers, however, there are other offers available, which led to financial resources of currently more than 3.5 million dollars. The first batch of Snapmaker 2.0 machines is expected to be delivered in November 2019, the following batches will be delivered in December 2019 and early 2020.

Since the beginnings of 3D printers on Kickstarter, there has been a long list of devices that have led from crowdfunding campaigns to sometimes more and sometimes less successful products. Snapmaker 2.0 could be the most successful 3D printer ever on Kickstarter. Now it’s time for the developers of Snapmaker 2.0 to launch a device that meets the high expectations of the buyers.

Source: https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/3d-drucker/snapmaker-2-0-bricht-rekord-35-millionen-crowdfunding-27504533/

Kommentar abgeben: